Zurück

Prof. Dr. med. Gerrit A. Schubert

Chefarzt und Klinikleiter

Telefon: 6690

Über mich:

"Auch und gerade in einem sehr spezialisierten Fach wie der Neurochirurgie muss immer der einzelne Patient im Zentrum unserer Bemühungen stehen. Hierfür habe ich am KSA besonders gute Voraussetzungen vorgefunden. Zur Qualität einer Behandlung gehört neben der hohen, fachlichen Kompetenz immer auch einen authentischer, empathischer und vertrauensvoller Ansprechpartner, um einem Menschen und seinem Krankheitsweg gerecht zu werden.

Mit Ihnen gemeinsam möchten wir auf Augenhöhe das für Sie beste Behandlungskonzept finden und anbieten."

Klinische Schwerpunkte:
  • Hirntumore (insbesondere funktionserhaltende, minimal-invasive Chirurgie, Schädelbasischirurgie, Wach-Operation)
  • Hirngefässerkrankungen (Aneurysma, AVM, Cavernom, durale Fisteln)
  • Komplexe Wirbelsäulenerkrankungen
  • Rückenmarkserkrankungen
  • Neurointensivmedizin
Aus- und Weiterbildung:
  • Medizinstudium: Universität Heidelberg (Auslandsstudium u.a. University of Leicester, GB; University of Massachusetts Medical School, USA; University College London, Universität Basel)
  • Deutsches und amerikanisches Staatsexamen (2008, 2009)
  • Facharztausbildung und Weiterbildung in Mannheim, Seattle, Innsbruck, Aachen
  • Facharzttitel: Neurochirurgie (2009)
  • Vaskulär und endovaskuläres Fellowship (2010)
  • Zertifikat für Medizindidaktik (2017)
  • Zertifikat für Intensivmedizin (2018)
  • Sprecher der Vaskulären Sektion der DGNC (seit 2018)
  • Zertifikat für vaskuläre Neurochirurgie (2020)
Lehre und Forschung:
  • Lehrbeauftragter der Neurochirurgie, RWTH Aachen Universität - 2012-2021
  • Leiter der zerebrovaskulären Arbeitsgruppe (RWTH Aachen Universität - 2012-2021)
  • Forschungsschwerpunkte klinisch: Subarachnoidalblutung und multimodulares Monitoring (u.a. cortical spreading depolarization, zerebrale Autoregulation und neurovaskuläre Kopplung, glymphatisches System), spinale, vaskuläre Malformationen
  • Forschungsschwerpunkte experimentell: translational zerebrovaskulär (u.a. „early brain injury“, retinale Gefäßanalyse; Entwicklung neuer Therapieansätze)
  • Kooperationspartner: Kings College London, Columbia University NYC, Charité Universitätsmedizin, Universität Maastricht
  • Auszeichnungen: EANS, DGNC, Verein für Hirnaneurysma-Erkrankte, AANS, DGNR, ISAH, Stiftung Neurochirurgische Forschung, Deutsche Gesellschaft für Neurointensivmedizin, Brains Unlimited Pioneer Fund
  • Doktoranden/Habilitanden-Betreuung (RWTH Aachen Universität)
  • Gutachter: Deutsche Forschungsgesellschaft (DFG), Schweizerischer Nationalfond (SNF); Charité Universitätsmedizin, Medizinische Universität Innsbruck
Akademische Titel:
  • Promotion (Universität Heidelberg - 2005)
  • Venia Legendi für das Fach Neurochirurgie (Medizinische Universität Innsbruck - 2011)
  • Außerplanmäßige Professur für Neurochirurgie (RWTH Aachen Universität - 2017)
Mitgliedschaften, Gremien:
  • DGNC (Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie)
  • BDNC (Berufsverband Deutscher Neurochirurgen)
  • EANS (European Association of Neurosurgical  Societies)
  • AANS (American Association of Neurosurgical Societies)
  • CNS (Congress of Neurological Surgeons)
  • Neurochirurgische Akademie (NCA)
  • DIVI (Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin)
Sonstiges:
  • Editor und Reviewer zahlreicher Fachjournale
  • Ehrenamtliche, medizinische Auslandstätigkeit (Dritt-, Schwellenländer)
  • Zahlreiche Management-/Leadership Seminare und Weiterbildungen